ASV-Ringer starten in die Saison 2014

Die Leidenszeit der Fans des Ringkampfsports hat ein Ende. Nach acht Monaten ohne Mannschaftskämpfe startete am vergangenen Wochenende die Saison 2014 in den verschiedenen Ligen des Südbadischen Ringerverbandes. Die Athleten des ASV Vörstetten gehen wieder mit je einer Mannschaft in der Kreisliga und in der Bezirksliga auf die Matte. Der erste Heimkampf steigt am kommenden Samstag.

„Wenn wir an die positive Entwicklung der Mannschaften und ihrer Ringer und die Ergebnisse der letzten Saison anknüpfen können, wäre das ein toller Erfolg.“ Mit diesen Worten fasst Vorstand Hartmut Erschig das Saisonziel des ASV Vörstetten zusammen und versucht gleichzeitig die Erwartungen an seine Athleten etwas zu dämpfen. Mit einigen Energieleistungen und manchmal auch dem notwendigen Quäntchen Glück konnte sich die erste Mannschaft des ASV in der letzten Saison immerhin den Vizemeistertitel in der Bezirksliga sichern und auch die zweite Mannschaft konnte die Saison in der Kreisliga mit einem Mittelfeldplatz zufriedenstellend abschließen. Ein Großteil der Leistungsträger der vergangenen Runde konnte gehalten werden und wird auch in der neuen Saison wieder für den ASV auf die Matte gehen. Lediglich der Abgang von Fliegengewicht Benjamin Rößler, den es wieder zum Oberligisten nach Daxlanden zog, hinterlässt eine beachtliche Lücke in den unteren Gewichtsklassen. Dafür gelangen dem ASV wiederum gezielte Neuverpflichtungen, darunter zwei Hochkaräter: Nach seiner einjährigen Pause wieder an Bord ist der Vörstetter Publikumsliebling und Greco-Spezialist  Florin Constantin und neu im Kader ist Christian Kiefer im Halbschwer- und Schwergewicht, der aus der Oberliga vom AC Gutach-Bleibach zum ASV stößt.

„Nachdem der Vorjahresmeister ASC Kappel in die Verbandsliga aufgestiegen ist, zählen uns einige Konkurrenten und Ringkampf-Insider zu den Meisterschaftsfavoriten“, stellt Griechisch-Römisch-Trainier Michael Loyal fest, „aber wir müssen aufpassen, denn auch einige andere Mannschaften haben sich enorm verstärkt.“ Die Saison wird daher für den ASV nicht zum Selbstläufer und so werden die Mannschaftskämpfe, vor allem die Heimkämpfe gegen die Lokalrivalen aus Freiburg und Waldkrich-Kollnau, mit Sicherheit wieder für spannende Gänsehautstimmung in der Vörstetter Heinz-Ritter-Halle sorgen. „Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, unsere Siegringer berufsbedingt nicht oft aussetzen müssen  und uns im ein oder anderen Kampf eine Überraschung gelingt, können wir im oberen Tabellendrittel mitmischen,“ schätzt Freistiel-Trainer Marco Steigert die Situation in der Bezirksliga ein. Aber auch er weiß, dass gegen manchen Gegner wieder einiges zusammenpassen muss, um diese zu bezwingen. Gerade die Reservemannschaften der Ober- und Regionalligisten sind schwer einzuschätzen, da diese auf enorm breite Ringer-Kader zurückgreifen können. Hartmut Erschig ist sich sicher: „Gegen uns als Vizemeister werden die Gegner immer hochmotiviert sein und stets mit ihrer stärksten Mannschaft antreten.“

Zu spüren bekamen dies die Vörstetter Griffkünstler bereits zum Saisonauftakt am vergangenen Samstag beim Lokalrivalen von 1885 Germania Freiburg. Die Gastgeber zeigten sich von der ersten Kampfminute an äußerst stark und hochmotiviert. Offenbar wollte man sich unbedingt für die beiden Niederlagen der letzten Saison gegen den ASV revanchieren, was sich schon in der taktisch sehr geschickten Aufstellung der Freiburger andeutete. So konnten die Gastgeber letztlich 6 der 10 Mattenduelle für sich entscheiden, wobei es vor allem bei den beiden entscheidenden Kämpfen im Leichtgewicht und im Halbschwergewicht äußerst eng zuging und beide Kämpfe letztlich aus Vörstetter Sicht sehr unglücklich verloren wurden. Somit reichten die drei Schultersiege durch Michael Loyal, Florin Constantin und Sebastian Kaczmarzyk sowie der technische Überlegenheitssieg durch Christian Kiefer nicht aus um die 21:16 – Niederlage der ASV-Mannschaft abzuwenden.

Unterdessen betont man beim ASV, dass ein oberer Tabellenplatz oder gar die Meisterschaft nicht das entscheidende Ziel sei, auf das man in dieser Runde hinarbeite. Viel wichtiger sei es, die positiven Entwicklungen der letzten Jahre im sportlichen Bereich aber auch im Vereinsleben des ASV  zu festigen. „Nach vielen mageren Jahren trägt unsere Jugendarbeit nun so langsam erste Früchte, es gilt nun einige vielversprechende Talente weiterzuentwickeln“, so Erschig. Die Jugendmannschaft wurde in der vergangenen Saison souverän Meister in der Kreisliga und geht somit als Aufsteiger in der Bezirksliga an den Start. Erschig: „Wir wollen unsere eigenen Nachwuchsringer weiter fördern und an das Niveau der ‚Großen‘ heranführen, unser Trainierteam leistet tolle Arbeit und in den Seniorenmannschaften ist ein großer Trainingseifer und Teamgeist zu beobachten. Das soll unbedingt so bleiben.“

 

Ankündigung

Zu den Auftakt-Heimkämpfen in der Saison 2014 der ersten und zweiten Mannschaft in der Kreisliga und in der Bezirksliga des Südbadischen Ringerverbandes laden Sie die Athleten des ASV Vörstetten herzlich ein.

Samstag, 13.09.2014

19:00 Uhr:           ASV Vörstetten II            – KSV Hofstetten III

20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – KSV Hofstetten II

Gegen die Reservemannschaften des Oberligisten Hofstetten sind spannende Mattenduelle garantiert. In gewohnter Weise wird sich die Heinz-Ritter-Halle bei den Heimkämpfen wieder in eine Ringkampfarena verwandeln. Für das leibliche Wohl ist dabei bestens gesorgt.

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.