Nur die Jugendringer sind in der Erfolgsspur

Die Ergebnisse der letzten Kämpfe:

Samstag, 17.10.2015:

ASV Vörstetten I             – SV Gresgen                     15:21

RSV Schuttertal Jug.       – ASV Vörstetten Jug.    12:24

ASC Kappel Jug.              – ASV Vörstetten Jug.    16:24

 

Sonntag, 18.10.2015:

ASV Urloffen II Jug.        – ASV Vörstetten Jug.     8:31

RKG Freiburg Jug.           – ASV Vörstetten Jug.    11:28

IMG_6941 

Die Jugendringer des ASV Vörstetten beeindruckten am vergangenen Ringkampfwochenende mit vier überlegenen Siegen in vier Auswärtskämpfen. Als Aufsteiger in die Bezirksjugendliga haben sich die Nachwuchstalente damit unerwartet schnell an das höhere Niveau angepasst und sich nun auf Rang 2 der Tabelle vorgekämpft.

Ernüchterung ist hingegen bei der 1. Aktiven-Mannschaft angesagt. Gegen den bisher sieglosen Tabellenletzten aus dem Wiesental handelte man sich eine bittere Heimniederlage ein. Durch Verletzungssorgen gepaart mit Unerfahrenheit aber auch mangelnder Qualität befördern sich die ASV-Athleten damit endgültig zurück in den Abstiegskampf.

Zwar zeigten vor den rund 150 Zuschauern in der Heinz-Ritter-Halle, unter ihnen die Ringerlegenden Adolf Seger und Bernd Flaig, alle ASV-Ringer beherzte Auftritte, doch dies reichte wieder einmal in der Summe nicht aus. Auf die Punktegaranten Michael Loyal, Manuel Fehrenbach und Florin Constantin war auch diesmal Verlass. Auch Lukas Erschig und Fabian Moritz zeigten sich formverbessert und fuhren einen Sieg und eine nur äußerst knappe Niederlage ein, doch reichte das nicht aus, um den verletzungsbedingten Ausfall von Schwergewicht Christian Kiefer und die äußerst unglückliche Niederlage von Fliegengewicht Leon Treffeisen, der sich bei komfortabler Führung und deutlicher Überlegenheit durch seinen jugendlichen Leichtsinn plötzlich auf den eigenen Schultern wiederfand, zu kompensieren.

Resümiert man zum Ende der Vorrunde die Kämpfe, so wird leider deutlich, dass für einige junge Athleten in den leichten Gewichtsklassen das Niveau in der Verbandsliga derzeit noch zu hoch ist. Umso schwerer wiegt somit das Fehlen des in der letzten Saison unbesiegten Freistil-Asses Sebastian Kazmaczyk, der aufgrund der verschärften Ausländerregelung derzeit nicht startberechtigt ist.

«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.