Aktuelles

ASV steckt im Abstiegskampf

ASV Vörstetten I                             – RG Hausen-Zell II              24:5

Olympia Schiltigheim II               – ASV Vörstetten I                  23:12

ASV Vörstetten II                           – Vfk Mühlenbach II             12:16

RSV Schuttertal II                           – ASV Vörstetten II               24:8

KSV Haslach i.K. J                           – ASV Vörstetten J              40:37

Durchwachsen erscheint die Bilanz des vergangenen langen Kampfwochenendes der Ringer des ASV Vörstetten.

Die Jugendmannschaft musste zwar eine knappe Auswärtsniederlage einstecken, stimmt jedoch trotzdem weiter sehr zuversichtlich für die Zukunft.

Weiterhin kaum konkurrenzfähig, weil vor allem von Personalsorgen geplagt, zeigt sich die Reservemannschaft das ASV.  Nach zwei weiteren Niederlagen findet man sich nun auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga wieder.

Verschärft hat sich auch für die erste ASV-Garde die Tabellensituation und nach Sieg und Niederlage steckt man endgültig im Abstiegskampf um den Verbleib in der Verbandsliga.

Beim Heimkampf zeigten die Athleten die bisher souveränste Saisonleistung und ließen dem favorisierten Gegner aus dem Wiesental keine Chance. Acht der zehn Mattenduelle konnte der ASV gewinnen, wobei insbesondere Mischa Thoma im Bantamgewicht und Enrico Maier im Leichtgewicht für ihren kontinuierlichen Trainingsfleiß belohnt wurden und nach starken Leistungen ihre Kämpfe hoch gewinnen konnten.

Das Elsass war zwei Tage später, wie in den vergangenen Jahren, keine Reise wert. Erneut war der Gegner mit hochklassigen Athleten besetzt und ließ dem ASV kaum eine Chance. Zwar führte man nach drei Siegen durch Leon Treffeisen, Christian Kiefer und Manuel Fehrenbach, jedoch verließ man in allen darauf folgenden Duellen als Verlierer die Matte.

enrico_maier1

Enrico Maier (links) war seinem Gegner technisch überlegen.

Lokalderby im Abstiegskampf am Samstag:

Zu einem möglicherweise richtungsweisenden Duell im Abstiegskampf kommt es am kommenden Samstag in der Hein-Ritter-Halle. Mit dem aktuell punktgleichen Tabellennachbarn kommt der Freiburger Lokalrivale nach Vörstetten. Spannende und emotionale Mattenduelle dürften somit garantiert sein. Mit einem Sieg will sich der ASV in der Verbandsliga unbedingt etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Umso wichtiger ist die zahlreiche Unterstützung des heimischen Publikums.

Samstag, 08.10.2016

20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – RKG Freiburg 2000 II

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch unsere Athleten!

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Am kommenden Samstag ist mit dem derzeitigen Tabellendritten der Regionalliga-Reserve aus Hausen-Zell ein dicker Brocken zu Gast auf der ASV-Matte.
Mit Unterstützung des heimischen Publikums und einer möglichen Genesung  verletzter Ringer rechnet sich der ASV dennoch Chancen aus und wird um jeden Punkt kämpfen.

Samstag, 01.10.2016

19:00 Uhr:           ASV Vörstetten II            – VfK Mühlenbach II
20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – RG Hausen-Zell II

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch unsere Athleten!

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

ASV-Ringer weiter ohne Fortune

KSV Gottmadingen        – ASV Vörstetten I                         19:15

 

Erneut  konnten sich die Ringer des ASV Vörstetten bei ihrem letzten Auswärtskampf nicht für eine ansprechende Mannschaftsleistung belohnen.

Durch den Ausfall von gleich drei Leistungsträgern schien der Kampf bereits auf dem Papier zugunsten der Heimmannschaft vorentschieden. Der Kampfverlauf gestaltete sich dann jedoch durch die überlegenen Siege  von Christian Kiefer, Lukas Erschig, Manuel Fehrenbach und Leon Treffeisen ausgeglichen und spannend.

Besonders ärgern sich die ASV-Verantwortlichen über eine strittige Entscheidung des Mattenleiters im Duell von Florian Schenk, der für den verletzten Trainier Michael Loyal auf die Matte ging und eine sehr ansprechende Leistung abrufen konnte. Wäre eine Aktion als Schulterfall gewertet worden, stünde der ASV als Sieger da. Stattdessen findet sich der ASV vorerst weiter im Keller der Verbandsliga wieder und hofft, dass auch das notwendige Glück in den nächsten Kämpfen wieder zurückkehrt.

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Samstag, 24.09.2016

20:00 Uhr:           KSV Gottmadingen        – ASV Vörstetten I

Wettkampfstätte:  Hebelhalle, Rathausplatz, 78244 Gottmadingen

Jugend- und Reservemannschaft haben kampffrei.

Der ASV Vörstetten freut sich auch bei den Auswärtskämpfen über Ihre Unterstützung.

ASV vergibt Heimsieg in letzter Sekunde

ASV Vörstetten I             – KSV Allensbach                             13:14

ASV Vörstetten II            – RG Waldkirch-Kollnau II           16:16

ASV Vörstetten J             – RG Lahr II J                                   39:32

Durchwachsen fällt die Bilanz der ersten Heimkämpfe der Ringersaison 2016 beim ASV Vörstetten aus. Die Jugendmannschaft bereitete erneut Freude und konnte an die erfolgreichen Leistungen der letzten Jahre anknüpfen. Im neuen Kampfmodus, bei dem in allen Gewichtsklassen zweimal gerungen wird, konnte der ASV-Nachwuchs insgesamt  10 der 20 Mattenduelle für sich entscheiden.

Die zweite Mannschaft erkämpfte ein verdientes Remis gegen den Elztäler Lokalrivalen, wobei Florian Schöpfle, Ahmadjan Anwari, Florian Schenk und Moritz Bührer mit ihren Siegen die Punkte erkämpften.

Aus dem erfolgreichen Heimauftakt der Verbandsligamannschaft wurde hiernach jedoch nichts. Vor lautstarker Kulisse in der voll besetzten Heinz-Ritter-Halle konnte der ASV nicht seine stärkste Formation auf die Matte schicken, wodurch es in den meisten Duellen gegen den Aufsteiger aus Allensbach spannend und eng zuging. Leider präsentierten sich zudem einige Athleten nicht in Bestform oder waren angeschlagen, was letztlich den Ausschlag gab, dass die 10:6 Führung vor den letzten drei Mattenduellen von der Gästemannschaft noch in einen Sieg umgebogen werden konnte. Siegreich waren: Sebastian Kaczmarzyk, Christian Kiefer, Dominik Maier, Manuel Fehrenbach und Enrico Maier.

« Ältere Beiträge
Neuere Beiträge »