Aktuelles

ASV-Ringer rutschen in den Tabellenkeller

Lutté Schlettstadt                          – ASV Vörstetten I                          28:8

KSV Haslach i.K. II                          – ASV Vörstetten II                         16:13    

 

Die Ringer des ASV Vörstetten stecken weiter im Formtief, nachdem beide Mannschaften ohne Punkte von ihren Auswärtsfahrten heimkehrten.

Besonders für die erste Mannschaft hat sich die Tabellensituation verschärft, da zwei direkte Konkurrenten am vergangenen Kampftag punkten konnten. Beim Tabellenzweiten im Elsass, der als Aufsteiger seit Wochen eine erstaunliche Stärke demonstriert, war für die ASV-Athleten nichts zu holen und es setzte eine deutliche Niederlage. Sebastian Kazmarczyk und Christian Kiefer sicherten die Ehrenpunkte für den ASV.

 

Drei Heimkämpfe in 10 Tagen:

In den kommenden Tagen bestreitet die erste Mannschaft des ASV nun drei Heimkämpfe hintereinander. Diese dürften vorentscheidend sein im Abstiegskampf der Verbandsliga, da mit dem SV Gresgen und dem KSV Wollmatingen auch die derzeitigen direkten Tabellennachbarn nach Vörstetten kommen werden. Die Athleten wollen diese Chance ergreifen, um sich wieder aus dem Tabellenkeller zu kämpfen.

Samstag, 22.10.2016

16:00 Uhr            ASV Vörstetten J             – RKG Freiburg 2000 J

17:30 Uhr:           ASV Vörstetten J             – KSV Appenweier J

19:00 Uhr:           ASV Vörstetten II            – KSV Hofstetten III

20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – SV Gresgen

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch unsere Athleten!

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

Lokalderby geht in letzter Sekunde verloren

ASV Vörstetten I             – RKD Freiburg 2000 II                 16:18

SV Eschbach J                – ASV Vörstetten J                         30:41

 

Der Ringernachwuchs konnte den zweiten Saisonsieg feiern und auf den zweiten Tabellenplatz der Bezirksjugendliga vorrücken.

Eine weitere unglückliche Niederlage musste hingegen die erste Mannschaft in der Verbandsliga hinnehmen. Umso schwerer wiegt diese Niederlage, da sich hierdurch ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt vorerst vom ASV absetzen konnte. Der Lokalrivale aus Freiburg trat mit einer starken Besetzung auf, darunter auch Ringer mit Bundesliga-Kampferfahrung. Dennoch zeigten die ASV-Athleten Moral und teilweise sehr starke Auftritte, wodurch man nach sieben von zehn Duellen hoffnungsvoll mit 16:8 in Führung lag. Leon Treffeisen, Christian Kiefer, Alexander Truschakov, Manuel Fehrenbach und Dominik Maier sorgen mit ihren Siegen für die Punkte. Dennoch reichte es letztlich nicht zum Mannschaftserfolg, da man die letzten drei Kämpfe allesamt verlor. Im entscheidenden letzten Ringkampf blieb es dabei bis kurz vor Schluss spannend, ehe der international erfahrene Freiburger Kontrahent die entscheidenden Wertungen für sein Team einfahren konnte. So bleibt der ASV weiter vom Pech verfolgt, da von den bisherigen sieben Saisonkämpfen bereits drei verloren gingen, obwohl man genauso viele Mattenduelle als der jeweilige Gegner gewinnen konnte. Dank der Ergebnisse auf den anderen Matten hat der ASV weiterhin die Möglichkeit aus eigener Kraft die Abstiegszone der Verbandsliga wieder zu verlassen.

dominikmaier1

 

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Freitag, 14.10.2016

19:30 Uhr:           KSV Haslach i.K. II           – ASV Vörstetten II

Wettkampfstätte: Eichenbach-Sporthalle, Strickerweg 4, 77716 Haslach

Samstag, 15.10.2016

20:00 Uhr:           Lutté Schlettstadt           – ASV Vörstetten I

Wettkampfstätte: Cosec Eugène Griesmar, Quai Albrecht, 67600 Sélestat, Frankreich

Das große Vorbild ist Ringermeister Adolf Seger

Marco Treffeisen bereitet sich beim Athletik-Sportverein Alemannia in Vörstetten auf die Weltmeisterschaft in Polen vor.

VÖRSTETTEN. Marco Treffeisen kann’s nicht lassen. Sieben deutsche Jugend-Meistertitel im Ringen verzeichnete er, ab 1985 war er viele Jahre lang in der Bundesliga der Ringer aktiv. Dann folgte eine Pause von 15 Jahren. Doch als er seinen Sohn Leon (18 Jahre) einmal zum Training beim ASV in Vörstetten begleitete, packte es den heute 46-Jährigen wieder; er wurde erneut aktiv – und erzielte im Mai auf Anhieb zwei deutsche Meister-Titel. „Wer einmal Hallenluft bei uns geschnuppert hat, den lässt unser Sport nicht mehr los“, ist Harald Erschig vom Athletik-Sportverein Alemannia Vörstetten überzeugt. „Schon mit vier Jahren war ich an der Matte dabei“, blickt Treffeisen auf seine sportlichen Anfänge zurück. Erst als Anhängsel seiner vier älteren Brüder, doch alsbald begann er selbst mit dem Ringen. „Das Einstiegsalter für unseren Sport ist mit sechs Jahren“, erläutert Mario Schillinger, der beim ASV für den Sportbetrieb zuständig ist. Freude an der Bewegung, Gelenkigkeit, Körperbeherrschung fördere dieser Sport. Schillinger: „Es ist auch ein Sport, der Kindern wieder Lust macht auf Purzelbäume schlagen und Handstand probieren. Spielerisch lernen sie ihre Körperbeherrschung.“ In der Jugend starten kleine Kämpfer schon ab 21 Kilogramm. Marco Treffeisen schiebt das Gespräch mit der BZ zwischen Waldlauf und Hallentraining ein. „Schnelligkeit, Koordinationsfähigkeit, Ausdauer, Durchhaltewillen brauchst du bei uns“, sagt er. „Auch Kraft, aber deren Stellenwert wird von Laien meist überschätzt. Die gelungene Kombination aller Fähigkeiten macht den guten Ringer aus.“ – „Und die Disziplin“, legt Erschig nach. „Ja“, sagt Treffeisen nickend und nennt einen Namen, der sie verkörpert und den man auch außerhalb von Ringer-Kreisen kennt: Adolf Seger. Der mehrfache Deutsche Meister, Europa- und Weltmeister ist sein Vorbild.

DSC_0270

Ringermeister Marco Treffeisen (Mitte) mit seinem Trainer Marco Steigert (links) und Sohn Leon Treffeisen

Marco Treffeisen bereitet sich beim ASV auf die Weltmeisterschaft in Polen vor. Am 8. Oktober steht er dort auf der Matte, dafür trainiert er mit seinen Vörstetter Mannschaftskameraden zwei mal wöchentlich und legt regelmäßig noch individuelle Trainingseinheiten drauf: „Erfahrung, Wille und Ausdauer bringen dich weiter“ – dieses Motto von Adolf Seger lebt auch er. Nicht zuletzt bei der Ernährung – seine Gewichtsklasse von 63 Kilogramm muss er halten.

Ringen ist beides: Mannschaftssport und Individualsport. Seinen Kampf bestehen muss der Sportler individuell, im Vereinswettbewerb aber zählt die Mannschaftswertung als Punktesumme aller Einzelkämpfe. „Im Kampf kannst du dich nicht verstecken“, hebt Treffeisen hervor, „dein Erfolg ist dein Erfolg – und deine Niederlage hast du selbst zu verantworten. So erwächst aus dem Ringen begründetes Selbstvertrauen.“ Fairness werde dabei groß geschrieben: „Ringer sind Gegner und Freunde gleichermaßen“, wirbt der Deutsche Ringer-Bund in seinem Flyer. „Auf der Matte willst du natürlich siegen“, sagt Treffeisen. „Aber auf der ganzen Welt sind die Wettkämpfe immer auch so was wie ein Treffen von Freunden – Ringer-Freunden.“

Info: Im Januar 2017 organisiert der ASV anlässlich seines 120-jährigen Bestehens die Bezirksmeisterschaften im Ringen im griechisch-römischem Stil. Die nächsten Begegnungen sind in der Verbandsliga am 8. Oktober gegen Freiburg, in der Bezirksjugendliga gegen Eschbach und am 14. Oktober in der Kreisliga gegen Haslach im Kinzigtal. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.asv-voerstetten.de
Quelle: Badische Zeitung

ASV steckt im Abstiegskampf

ASV Vörstetten I                             – RG Hausen-Zell II              24:5

Olympia Schiltigheim II               – ASV Vörstetten I                  23:12

ASV Vörstetten II                           – Vfk Mühlenbach II             12:16

RSV Schuttertal II                           – ASV Vörstetten II               24:8

KSV Haslach i.K. J                           – ASV Vörstetten J              40:37

Durchwachsen erscheint die Bilanz des vergangenen langen Kampfwochenendes der Ringer des ASV Vörstetten.

Die Jugendmannschaft musste zwar eine knappe Auswärtsniederlage einstecken, stimmt jedoch trotzdem weiter sehr zuversichtlich für die Zukunft.

Weiterhin kaum konkurrenzfähig, weil vor allem von Personalsorgen geplagt, zeigt sich die Reservemannschaft das ASV.  Nach zwei weiteren Niederlagen findet man sich nun auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga wieder.

Verschärft hat sich auch für die erste ASV-Garde die Tabellensituation und nach Sieg und Niederlage steckt man endgültig im Abstiegskampf um den Verbleib in der Verbandsliga.

Beim Heimkampf zeigten die Athleten die bisher souveränste Saisonleistung und ließen dem favorisierten Gegner aus dem Wiesental keine Chance. Acht der zehn Mattenduelle konnte der ASV gewinnen, wobei insbesondere Mischa Thoma im Bantamgewicht und Enrico Maier im Leichtgewicht für ihren kontinuierlichen Trainingsfleiß belohnt wurden und nach starken Leistungen ihre Kämpfe hoch gewinnen konnten.

Das Elsass war zwei Tage später, wie in den vergangenen Jahren, keine Reise wert. Erneut war der Gegner mit hochklassigen Athleten besetzt und ließ dem ASV kaum eine Chance. Zwar führte man nach drei Siegen durch Leon Treffeisen, Christian Kiefer und Manuel Fehrenbach, jedoch verließ man in allen darauf folgenden Duellen als Verlierer die Matte.

enrico_maier1

Enrico Maier (links) war seinem Gegner technisch überlegen.

Lokalderby im Abstiegskampf am Samstag:

Zu einem möglicherweise richtungsweisenden Duell im Abstiegskampf kommt es am kommenden Samstag in der Hein-Ritter-Halle. Mit dem aktuell punktgleichen Tabellennachbarn kommt der Freiburger Lokalrivale nach Vörstetten. Spannende und emotionale Mattenduelle dürften somit garantiert sein. Mit einem Sieg will sich der ASV in der Verbandsliga unbedingt etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Umso wichtiger ist die zahlreiche Unterstützung des heimischen Publikums.

Samstag, 08.10.2016

20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – RKG Freiburg 2000 II

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch unsere Athleten!

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Am kommenden Samstag ist mit dem derzeitigen Tabellendritten der Regionalliga-Reserve aus Hausen-Zell ein dicker Brocken zu Gast auf der ASV-Matte.
Mit Unterstützung des heimischen Publikums und einer möglichen Genesung  verletzter Ringer rechnet sich der ASV dennoch Chancen aus und wird um jeden Punkt kämpfen.

Samstag, 01.10.2016

19:00 Uhr:           ASV Vörstetten II            – VfK Mühlenbach II
20:00 Uhr:           ASV Vörstetten I             – RG Hausen-Zell II

Unterstützen Sie durch Ihren Besuch unsere Athleten!

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

« Ältere Beiträge
Neuere Beiträge »