Aktuelles

ASV-Ringer starten in die Saison 2018

Die Leidenszeit der Fans des Ringkampfsports hat ein Ende. Nach acht Monaten ohne Mannschaftskämpfe startete am vergangenen Wochenende die Saison 2018 in den verschiedenen Ligen des Südbadischen Ringerverbandes. Die Athleten des ASV Vörstetten gehen wieder mit je einer Mannschaft in der Kreisliga und in der Verbandsliga auf die Matte, die Nachwuchsringer treten in der Bezirksjugendliga an, wo Sie vergangene Saison Meister wurden. Der erste Heimkampf steigt am kommenden Samstag.

Spektakuläre Griffe und Überwürfe sowie spannende Kämpfe erwarten das Publikum auch in dieser Saison wieder bei den Heimkämpfen des ASV Vörstetten

„Wenn wir an die positive Entwicklung der Mannschaften und vor allem unserer jungen Ringer der letzten Jahre anknüpfen können, wäre das ein toller Erfolg.“ Mit diesen Worten fasst Vorstand Hartmut Erschig das Saisonziel des ASV Vörstetten zusammen und versucht gleichzeitig die Erwartungen an seine Athleten etwas zu dämpfen. Die erste Mannschaft hat sich nach dem Aufstieg im Jahr 2014 in der Verbandsliga etablieren können, der Klassenerhalt stellt aber weiterhin die oberste Prämisse dar. „Wenn einige Ringer gut drauf sind und wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, können wir hoffentlich im gesicherten Mittelfeld der Tabelle mithalten“, hofft Greco-Trainer Michael Loyal, der mit seiner langjährigen Erfahrung als Routinier weiterhin auch aktiv auf der Matte stehen wird. Alle Leistungsträger der vergangenen Runde konnten gehalten werden auch wenn insbesondere die Nachwuchstalente immer wieder Lockrufen aus anderen Vereinen ausgesetzt sind.  Verletzungsbedingt muss jedoch der Punktegarant im Freistil in den schweren Gewichtsklassen Manuel Fehrenbach kürzertreten, weshalb die ASV-Verantwortlichen hier auf dem Transfermarkt tätig werden mussten und mit dem Bulgaren Ivaylo Nanchev einen Ringer mit großem Potenzial verpflichten konnten. Außerdem stoßen für die leichten Gewichtsklassen Evazali Ahmadi von der RKG Freiburg und Tim Kromer vom KSK Furtwangen zur Mannschaft. Mit dem amtierenden deutschen B-Jugendmeister Nikita Ovsjanikov und seinem Bruder David kehren zwei starker Jungringer von der RG Lahr zurück zu ihrem Ausbildungsverein nach Vörstetten. „Mit den Neuzugängen werden wir in der Breite flexibler und hoffentlich auch stärker und können die Mannschaft variabler aufstellen“, glaubt Freistil-Trainer Marco Steigert.

Doch auch die Konkurrenten in der Verbandsliga sind keinesfalls zu unterschätzen. Mit dem SV Triberg, der sich freiwillig aus der Bundesliga zurückzog, und Lutte Selestat kommen zwei stark einzuschätzende Absteiger in die Verbandsliga. Als Aufsteiger strebt die RG Lahr mit etlichen erfolgreichen Nachwuchsathleten weiter nach oben. Mit den Lokalrivalen aus Freiburg, Eschbach, Gutach-Bleibach und Waldkirch warten wieder spannende und emotionale Lokalderbys auf die Griffkünstler.

Ankündigung

Zu den Auftakt-Heimkämpfen in der Saison 2018 der ersten und zweiten Mannschaft in der Kreisliga und in der Verbandsliga des Südbadischen Ringerverbandes lädt der ASV Vörstetten herzlich in die Vörstetter Heinz Ritter-Halle ein.

Samstag, 15.09.2018

19:00 Uhr:          ASV Vörstetten II            – 1885 Freiburg II

20:00 Uhr:          ASV Vörstetten I              – SV Triberg

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

ASV erreicht Saisonziele

ASV Vörstetten I                – KSV Tennenbronn II       25:12
ASV Vörstetten J               – RG Lahr J II                    44:36

Mit dem Heimerfolg am vergangenen Samstag konnte die erste Mannschaft nun endgültig den Klassenerhalt in der Verbandsliga Südbaden sichern und zugleich den fünften Tabellenplatz behaupten. Gegen den Tabellenletzten ließen die Griffkünstler des ASV nichts anbrennen und konnten sieben der zehn Kämpfe gewinnen. Die verlässlichsten Punktesammler dieser Saison ließen ihren Gegnern allesamt keine Chance: Leon Treffeisen, Selimchan Jangubaev, Manuel Fehrenbach und Pavel Burla gewannen jeweils vorzeitig. Michael Loyal hatte diesmal seinen rund 30 kg schwereren Gegner im Griff und siegte ebenso wie Alexander Truschakov und Fabian Moritz, der für den spannendsten Kampf des Abends sorgte und mit einem beherzten Schlussspurt kurz vor Ende der Kampfzeit eine drohende Niederlage abwenden konnte.

Schon vor dem letzten Saisonkampf kann der ASV auf eine erfolgreiche Ringkampfsaison blicken, in der alle Mannschaften ihre gesteckten Ziele erreichen konnten. So konnte auch die zweite Mannschaft in der Kreisliga konstante Leistungen abrufen und die Saison als Tabellenfünfter abschließen. Besondere Freude bereiteten die Jugendringer, die auch im achten Saisonkampf den achten Mannschaftserfolg verbuchen konnten und somit souverän Meister wurden und nun um den Aufstieg in die Verbandsjugendliga kämpfen dürfen.

Pavel Burla konnte bisher 16 seiner 17 Kämpfe gewinnen und hat somit entscheidenden Anteil am Erfolg der ASV-Verbandsligamannschaft

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Zum Saisonfinale kommt es vor heimischem Publikum zu einem weiteren Lokalderby, das spannende und emotionale Mattenduelle erwarten lässt. Nachdem die Bundesligareserve der RKG Freiburg theoretisch noch in Abstiegsnöte kommen könnte, gehen die ASV-Verantwortlichen davon aus, dass die Gäste mit einer sehr starken Mannschaft anreisen werden, bei der womöglich der ein oder andere Bundesligaringer auf der Wiegeliste auftauchen könnte.

Der ASV Vörstetten hofft zum Abschluss der Ringersaison nochmals viele Zuschauer in der Heinz-Ritter-Halle begrüßen zu dürfen. Als Dank für die tolle Unterstützung, lädt der ASV nach dem Kampf alle Fans zu Freibier ein.

Samstag, 16.12.2017

20:00 Uhr: ASV Vörstetten I       – RKG Freiburg II

 

Keine Chance beim Tabellenführer

KSV Gottmadingen            – ASV Vörstetten I              29:7

Vfk Mühlenbach II              – ASV Vörstetten II             15:16

Chancenlos war die Verbandsligamannschaft des ASV Vörstetten beim souveränen Tabellenführer. Der KSV Gottmadingen wollte an seinen Meisterschaftsambitionen keinen Zweifel aufkommen lassen und schickte eine hochklassige Mannschaft auf die Matte, die für die Vörstetter an diesem Abend eine Nummer zu groß war. So konnten einzig Pavel Burla und Selimchan Jangubaev einige Ehrenpunkte einheimsen, während die Ringer vom Bodensee den vorzeitig feststehenden Aufstieg in die Oberliga feiern konnten.

Besser machte es die zweite Mannschaft in der Kreisliga. Bei der Oberligareserve in Mühlenbach konnten die Punkte entführt werden durch Siege von Justin Schmuck, Louis Klein, Ahmed Muhammed und Ahmadjan Anwari.

Spektakuläre Aktionen wollen die ASV-Ringer um Trainer Michael Loyal (unten) den Zuschauern bei den letzten Saisonkämpfen in der Heinz-Ritter-Halle zeigen

 

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Trotz einer etwas durchwachsenen Rückrunde in der Verbandsliga dürfte des ASV das Saisonziel Klassenerhalt erreicht haben. Zum Saisonende stehen noch zwei Heimkämpfe auf dem Programm, wobei man am kommenden Samstag den Klassenerhalt endgültig sichern möchte. Gegen den abgeschlagenen und sieglosen Tabellenletzten gilt der ASV als klarer Favorit.

Samstag, 09.12.2017

17:30 Uhr: ASV Vörstetten J       – RG Lahr J
20:00 Uhr: ASV Vörstetten I       – KSV Tennenbronn II

Ringerjugend sichert sich die Meisterschaft

ASV Vörstetten I                – RG Waldkirch-Kollnau I     15:17
ASV Vörstetten II                – RG Waldkirch-Kollnau II    27:1
ASV Vörstetten J                – KSV Appenweier J            56:14

Freude herrscht bei den Jugendringern des ASV Vörstetten. Durch einen ungefährdeten Mannschaftserfolg gegen den Tabellenzweiten sicherten sich die Nachwuchstalente um Trainer Frank Drescher vorzeitig die Meisterschaft in der Bezirksjugenliga. Damit trägt die seit Jahren erfolgreiche Aufbauarbeit des unermüdlichen Trainerteams weitere Früchte. Souverän kämpfte sich die Jugendmannschaft durch die gesamte Saison und blieb in allen Saisonkämpfen ungeschlagen, wodurch nun die Chance zum Aufstieg in die höchste Jugendliga des Südbadischen Ringerverbandes besteht.

Perfekt machte die Meisterfeier am vergangenen Samstag die Spendenübergabe der Raiffeisenbank Gundelfingen. Einen Scheck in Höhe von 1000 € aus Mitteln des Gewinnsparens überreichte Bankchef Valentin Hettich persönlich auf der heimischen Ringermatte der Jugendabteilung des ASV Vörstetten.

Die Nachwuchsringer des ASV Vörstetten freuen sich über die Meisterschaft und die Spende der Raiffeisenbank

Auch die Kreisligamannschaft des ASV verbuchte einen Mannschaftserfolg und erwischte dabei einen besonders guten Tag, denn sieben der acht Mattenduelle konnten die ASV-Athleten für sich entscheiden und kamen somit zu einem Kantersieg.

Bitter verlief hingegen das anschließende Lokalderby der ersten Mannschaft gegen den Oberliga-Absteiger aus Waldkirch, denn am Ende stand, ähnlich wie in der Hinrunde, eine äußerst knappe Niederlage. Erneut waren es die Elztäler, die den Poker um die taktisch erfolgreichere Aufstellung für sich entscheiden konnten, denn die vorgenommenen Umstellungen in den leichten Gewichtsklassen der ASV-Mannschaft gingen letztlich nach hinten los. Am Ende verbuchten beide Mannschaften jeweils fünf Einzelerfolge. In der Summe konnte der ASV dabei aber zu wenige Siegpunkte erringen. Leon Treffeisen, Selimchan Jangubaev, Alexander Truschakov, Denny Hahnemann und Pavel Burla waren siegreich.

Der nächste Mannschaftskampf:

Samstag, 02.12.2017

20:00 Uhr: KSV Gottmadingen  – ASV Vörstetten I
Wettkampfstätte: Eichendorffhalle, Fliederstr. 16, 78244 Gottmadingen

ASV lässt Punkte liegen

SV Eschbach                       – ASV Vörstetten I              21:11
RSV Schuttertal II                – ASV Vörstetten II             21:8
SV Eschbach J                    – ASV Vörstetten J              18:56

Beim Tabellendritten in Eschbach kam es zu dem erwartet schweren Auswärtskampf für die Verbandsliga-Mannschaft des ASV Vörstetten. Eschbach schickte seine Bestbesetzung auf die Matte, viele der Ringer gingen letzte Saison noch in der 2. Bundesliga an den Start. In der Summe war der Hausherr an diesem Abend zu stark und konnte sechs der zehn Mattenduelle gewinnen und somit für eine deutliche Revanche für den Hinrundenkampf sorgen, den der ASV auf heimischer Matte noch gewinnen konnte. Erneut waren es die verlässlichsten Punktegaranten dieser Saison, die ihre Kämpfe für den ASV entscheiden konnten: Selimchan Jangubaev, Leon Treffeisen, Manuel Fehrenbach und Pavel Burla.

Chancenlos war auch die ASV-Reserve beim RSV-Schuttertal in der Kreisliga, wo einzig Nachwuchstalent Justin Schmuck und Ahmmed Muhammed Mannschaftspunkte erringen konnten. Muhammed ist der herausragende Ringer der zweiten Mannschaft. So stand er zuverlässig bei allen zwölf bisherigen Kämpfen auf der Matte und verließ diese immer vorzeitig durch Schultersiege oder technische Überlegenheit.

Freude bereitet weiterhin die Jugendmannschaft des ASV. Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Eschbach bleibt die Nachwuchsmannschaft weiterhin unbesiegt und der Aufstieg in die Verbandsjugenliga ist ihnen nur noch theoretisch zu nehmen.

Ahmmed Muhammed sorgt in der zweiten ASV-Mannschaft für Furore und ist bisher ungeschlagen

Die nächsten Mannschaftskämpfe:

Am kommenden Samstag steht für den ASV das nächsten Lokalderby in der Vörstetter Heinz-Ritter-Halle auf dem Programm. Gegen den Oberliga-Absteiger aus Waldkirch will sich die ASV-Mannschaft unbedingt für die unglückliche Niederlage in der Hinrunde revanchieren. Die ASV-Ringer hoffen hierbei auf die Unterstützung vieler Zuschauer.

Samstag, 25.11.2017

16:30 Uhr: ASV Vörstetten J       – KSV Appenweier J
19:00 Uhr: ASV Vörstetten II      – RG Waldkirch-Kollnau II
20:00 Uhr: ASV Vörstetten I       – RG Waldkirch-Kollnau I

« Ältere Beiträge
Neuere Beiträge »