Aktuelles

Neuer Cheftrainer für die ASV-Ringer

Nach dem vorzeitigen Saisonabbruch der Verbandsrunde 2021 laufen beim ASV Vörstetten die Vorbereitungen auf die kommende Ringkampfsaison auf Hochouren.

Zu Jahresbeginn konnte die Verpflichtung unseres neuen Cheftrainers für die Aktiven besiegelt werden. Mit Vojtech Benedek hat sich ein erfahrener und regional verwurzelter ehemaliger Bundesligaringer dem ASV Vörstetten angeschlossen und wird zukünftig den Trainingsbetrieb und das dazugehörige Trainer- und Betreuerteam leiten. 

Für „Vojto“ Benedek steht nun die Saisonvorbereitung und der Aufbau einer schlagkräftigen Mannschaft für die Verbandsliga im Vordergrund, bei der die ASV-Athleten dieses Jahr oben mitmischen wollen, vorausgesetzt man bleibt vom Verletzungspech der letzten Saison verschont. Hierbei stehen für ihn sowohl die Teambildung als auch die individuelle Weiterentwicklung jedes Athleten im Fokus. Nahtlos weitergeführt soll auch die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der ASV-Jugendabteilung werden und junge Talente an die Aktiven-Mannschaft kontinuierlich herangeführt werden.

Herzlich Willkommen Vojto beim ASV Vörstetten!

Saisonabbruch: Heimkampf am Samstag fällt aus

Aufgrund der seit 17.11.2021 geltenden Alarmstufe in Baden-Württemberg wird der Ligabetrieb des Südbadischen Ringerverbandes eingestellt.

Somit wird die Ringersaison unserer Athleten in der Verbandsliga abgebrochen.

Der für kommenden Samstag um 20 Uhr vorgesehene Heimkampf ist abgesagt.

ASV-Ringer vom Pech verfolgt

David Ovsjanikov konnte seinen harten Kampf gegen seinen erfahrenen Kontrahenten knapp gewinnen

12.11.21:
SV Eschbach                      – ASV Vörstetten             19:14

13.11.21:
ASV Vörstetten                – SV Eschbach                    13:17

Am vergangenen Wochenende mussten die Athleten des ASV Vörstetten gleich zweimal auf die Matte, da ein im Oktober ausgefallener Kampf nachgeholt werden musste. Leider setze sich in beiden Begegnungen gegen den direkten Tabellennachbarn aus Eschbach der Trend der letzten Wochen fort: Die Ringerfans kamen voll auf ihre Kosten und konnten sich über etliche spannende und hart umkämpfte Mattenduelle freuen, jedoch musste der ASV in der Endabrechnung erneut den Kürzeren ziehen. Wieder schlug das Verletzungspech zu und so musste Leistungsträger Sebastian Kaczmarzyk beim Auswärtskampf im entscheidenden letzten Mattenduell verletzungsbedingt aufgeben und somit den sicher geglaubten Mannschaftserfolg dem Gegner überlassen werden. Auch beim Heimkampf konnte der Ausfall nicht kompensiert werden und bescherte den Gästen die entscheidenden Punkte.

Zwei Kämpfe am kommenden Wochenende:

Am kommenden Wochenende muss das ASV-Team wieder doppelt ran. Aufgrund eines Nachholkampfes finden Hin-und Rückkampf gegen den aktuellen Tabellennachbarn direkt innerhalb von zwei Tagen statt. Mit der Unterstützung der Fans und mit der Rückkehr des ein oder anderen zuletzt verletzten Ringers wollen die ASV-Athleten unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur.

Freitag, 12.11.2021

20:30 Uhr:          SV Eschbach  – ASV Vörstetten
Wettkampfstätte: Mehrzweckhalle Eschbach, Am Sommerberg 9, 79252 Stegen

 

Samstag, 13.11.2021, 20:00 Uhr
Heinz-Ritter-Halle Vörstetten

ASV Vörstetten                – SV Eschbach

Bitte beachten Sie beim Besuch des Heimkampfes:

  • Es gilt die 3G-Regel. Bitte bringen Sie Ihren Impf- oder Genesenennachweis mit
  • Von ungeimpften oder nicht als genesen geltenden Personen muss ein tagesaktuelles negatives PCR-Testergebnis vorgelegt werden.
  • Bei Zutritt zur Halle erfolgt eine Registrierung per Luca-App oder Listeneintrag
  • In der Halle besteht Maskenpflicht

Action-Spannung-Vergnügen: Erleben Sie Ringen in Vörstetten

Athleten müssen nächste Niederlage hinnehmen

Leon Treffeisen bleibt in dieser Saison weiterhin ungeschlagen.

ASV Vörstetten                – SV Triberg        12:20

Auch im dritten Kampf gegen eines der Spitzenteams der Verbandsliga musste die ASV-Mannschaft eine Niederlage hinnehmen. Nach einer starken ersten Kampfhälfte mit Siegen durch Leon Treffeisen, Selimchan Jangubaev und David Ovsjanikov sowie einer äußerst knappen Niederlage von Nachwuchs-Ass Konstantin Polewoi lag eine mögliche Überraschung in der Luft. In der zweiten Kampfhälfte spielte der ehemalige Bundesligist dann aber mit vier Einzelsiegen seine Stärke aus und der Schultersieg von Sebastian Kaczmarzyk reichte nur noch zur Ergebniskosmetik. Trotz der in der Summe klaren Niederlage durften sich die Zuschauer über toll anzusehende und zum Großteil spannend verlaufende Ringkämpfe freuen.

« Ältere Beiträge